Ausschreibung

Aus PS-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grundlage

Ausschreibungstexte nach BKP

Beleuchtungsanlage

Materiallieferung

NPK Text Bemerkung
574.181.XXX Lieferung von Leuchten gemäss Angebot von:

Firmenname
Strasse
CH XXXX Stadt
Tel.: 000 000 00 00 Mail.: @ Offerten-Nr. XXXX
Entgegennehmen, Lagern, Auspacken, Montieren und Anschließen inkl. IBS


Brandmeldeanlage

Dienstleistung

NPK Text Bemerkung
554.161.XXX Die Inbetriebnahme der kompletten Brandmeldeanlage erfolgt in mehreren Arbeitsgängen. Dies umfasst mindestens:

- Anschluss und Montage aller Komponenten, die Bestandteil der Brandmeldeanlage sind
- Ausmessen von Leitungslängen
- Kabel sind über die Klemmleisten der Zentrale anzuschließen
- Anschluss und Montage aller Bedienungs- und Signalisationsfelder
- Anschluss der Schwachstromsteuerungen, die direkt mit der Zentrale verbunden sind
- Anschluss und Montage des Fernübermittlungsgerätes
- Programmierung und Parametrierung der Algorithmen entsprechend der Umgebung, in der sich die Melder befinden
- Allgemeine Kontrolle der Anlage
- Kontrolle der elektronischen Funktionen der Zentrale und der Steuerelemente
- Kontrolle aller Schnittstellen mit den verschiedenen Systemlieferanten
- Kontrolle der bauseits eingesetzten Melder in den auf Leitungsdurchlass geprüften Sockel
- Kontrolle der internen und externen Alarmgeräte, einschliesslich Fernübermittlung
- Kontrolle der Steuerungen im Brandfall bis zum internen Relais in der Zentrale
- Kontrolle sämtlicher Melderlinien sind mit Hilfe eines Linienkontrollgerätes
- Korrektur und Aktualisierung der technischen Unterlagen für die Ausführung
- Aufschaltung der Anlage
- Aufschaltung der Fernmeldung auf Alarmempfangszentrale
- Ausbildung des Betriebspersonals (mind. 3 Durchgänge)
- Anmeldung für die Behördliche Anlageabnahme
- Kostenlose Wartung für das erste Betriebsjahr - Für das zweite bis und mit elften Betriebsjahr (10 Jahre) der Anlage ist ein Wartungsvertrag abzugeben

554.161.XXX Die technische Bearbeitung der kompletten Brandmeldeanlage. Dies umfasst mindestens:

- Die zu Verfügung gestellten Apparate-, Deckenspiegel- und Ausführungspläne sind auf die aktuellen Schweizerischen Brandschutzvorschriften der Vereinigung Kantonaler Feuerversicherung (VKF), dem aktuellen und projektspezifischen Brandschutzkonzept, sowie die Technische Richtlinie des "Verbandes Schweizerischer Errichter von Sicherheitsanlagen" SES zu prüfen und dem Elektroingenieur zurück zu senden.
- Teilnahme an Koordinationsbesprechungen mit den am Erstellen der Anlage beteiligten Unternehmen, Behörden und Handwerkern (Terminkoordination und Schnittstellenbereinigung)
- Örtliche Bauführung und zweimalige Instruktion der bauseitigen Installationsfirma
- Abklärungen und Verhandlungen mit Swisscom, Feuerwehr und Polizei
- Erstellen aller für die Ausführung, Abnahme sowie den späteren Service notwendigen Dokumente und Unterlagen. Dies umfasst mindestens Apparateliste (Datenblätter), Blockschemata, Anschlussschemata, Bedienungsanleitungen, Software-Dokumentation auf CD, Konformitätserklärung, Abnahmekontrolle, Servicerapporte
- Erstellen des Blockschemata direkt nach der Auftragserteilung, welches bis zu zehn mal angepasst werden muss
- Der optimale Standort des GPRS-Empfängers ist vor Ort zu ermitteln
- Prüfen der bauseits zu Verfügung gestellten Brandfallmatrix
- Teilnahme und Mithilfe bei der Erstellung des Vorabnahme- und Abnahme-Protokolls (Abnahmen finden in bis zu 3 Etappen statt)
- Sämtliche eingesetzte Melder sind mit der Markierung auf den Plänen zu bestücken
- Für die Revisionsunterlagen sind alle erstellten Unterlagen nachzuführen und zu bereinigen. Die Unterlagen sind dem Elektroingenieur in digitaler Form und in gelben Bundesordnern mit Inhaltsverzeichnis (5-fach) termingerecht zu zustellen
- Feuerwehr-Lagepläne (Orientierungspläne) im Format A4 oder A3 sind nach Vorschriften der Vereinigung kantonaler Feuerversicherung zu erstellen. Die Lagepläne sind mit CAD (dwg oder dxf) und in 3-facher Papierform zu Verfügung zu stellen. Mehraufwendungen für das anpassen der Grundrisse (z.Bsp. Raumnummern verschieben) sind einzurechen
- Gemäss Artikel 4.1 + 4.2 der VKF-Brandschutzrichtlinie (Ausgabe 2015) werden Brandmeldeanlagen nach Vorliegen eines Installationsattests einer Abnahmeprüfung unterzogen. Die Aufwendungen für diese Abnahme sind einzurechnen

554.161.XXX Sämtliche für die Brandmeldeanlage notwendigen Komponenten sind entgegen zunehmen und zu Lagern. Die Verpackungsmaterialien sind selber zu entsorgen
554.161.XXX Es sind Aufwendungen betreffend BMA für Integralen Vor- und Haupttest (2x Vortest, 1x Haupttest) einzurechnen

Materiallieferung

NPK Text Bemerkung
554.181.XXX Es ist für die BMA sämtliches Prüf- und Reservematerial einzurechnen. Dies umfasst mindestens:

- Melderentnahmewerkzeug
- Melderprüfer für Rauchmelder
- Teleskopstange (bis 6m)
- Adapter für Teleskopstange
- Testkopf
- Ersatzteile und Kontrollheft

554.181.XXX Für die Zuleitung von der GPRS-Antenne auf die Brandmeldeanlage ist ein Mehrpreis für eine Kabellänge von mindestens 50 Meter einzurechnen

Einbruchmeldeanlage

Dienstleistung

NPK Text Bemerkung
554.161.XXX Die Inbetriebnahme der kompletten Einbruchmeldeanlage erfolgt in mehreren Arbeitsgängen. Dies umfasst mindestens:

- Anschluss und Montage aller Komponenten, die Bestandteil der Anlage sind
- Ausmessen von Leitungslängen
- Anschluss der Schwachstromsteuerungen, die direkt mit der Zentrale verbunden sind
- Einbau von Überwachungskontakten, Türöffnungseinrichtungen und Kabelübergängen inkl. Kabeleinzug bei Türen, Toren und Fenstern
- Anschluss der Riegelkontakte von Elektroschlössern
- Anschluss der Schiebetüren und Drehtüren
- Ausbau der Kommunikationsinfrastruktur für die Fernübermittlung
- Parametrierung und Konfiguration vor Ort inkl. Anpassungen (bis zu 3 Anpassungen vor Ort)
- Anmeldung/Koordination der Fernübermittlungseinheit
- Aufschalten der folgenden 4 Alarmkriterien auf das Gebäudeleitsystem und den Alarmserver mittels pot.-freier Kontakte (Einbruch, Personenalarm, Sammelstörung dringend, Sammelstörung nicht dringend)
- Aufschalten der folgenden 2 Alarmkriterien auf die Fernübermittlungseinheit der Brandmeldeanlage (Überfallalarm (Sammelmeldung), Einbruchalarm (Sammelmeldung))
- Allgemeine Kontrolle der Anlage
- Kontrolle der elektronischen Funktionen der Infodisplays
- Kontrolle aller Schnittstellen mit den verschiedenen Systemlieferanten
- Korrektur und Aktualisierung der technischen Unterlagen für die Ausführung
- Ausbildung des Betriebspersonals (mind. 3 Durchgänge)
- Kostenlose Wartung für das erste Betriebsjahr
- Für das zweite bis und mit elften Betriebsjahr (10 Jahre) der Anlage ist ein Wartungsvertrag abzugeben
- Für Kundenwünsche und nachträgliche Anpassungen sind 3x 6h Einzurechnen.
- Aufschaltung der BMA-Kriterien
- Schnittstelle zu Gebäudeleitsystem und Zutrittskontrollanlage (mit Pot.-freien Kontakten)
- Für die Videozentrale ist der Überfallalarm der EMA mittels Pot.-freier Kontakt weiterzuleiten
- Das Fernübermittlungsgerät ist in der EMA zu installieren und die BMA Kriterien dort aufzuschalten
- Als Schnittstelle zum Sicherheitsleitsystem ist zusätzlich zum OPC ein ModBus IP vorzusehen

554.161.XXX Die technische Bearbeitung der kompletten Einbruchmeldeanlage. Dies umfasst mindestens:

- Detailplanung der Anlage und korrektes Platzieren der Komponenten nach Vorschrift und Basis der vorgelegten Projektangaben
- Örtliche Bauführung und zweimalige Instruktion der bauseitigen Installationsfirma
- Teilnahme an Schnittstellenbesprechungen mit Türbauer, Türplaner, Elektroinstallateur, etc. - Erstellen aller für die Ausführung, Abnahme sowie den späteren Service notwendigen Dokumente und Unterlagen. Dies umfasst mindestens Apparateliste (Datenblätter), Blockschemata, Anschlussschemata, Bedienungsanleitungen, Software-Dokumentation auf CD, Konformitätserklärung, Abnahmekontrolle, Servicerapporte
- Erstellen des Blockschemata direkt nach der Auftragserteilung, welches bis zu zehn mal angepasst werden muss
- Teilnahme und Mithilfe bei der Erstellung des Vorabnahme- und Abnahme-Protokolls (Abnahmen finden in bis zu 3 Etappen statt)
- Für die Revisionsunterlagen sind alle erstellten Unterlagen nachzuführen und zu bereinigen. Die Unterlagen sind dem Elektroingenieur in digitaler Form und in gelben Bundesordnern mit Inhaltsverzeichnis (5-fach) termingerecht zu zustellen.

554.161.XXX Sämtliche für die Einbruchmeldeanlage notwendigen Komponenten sind entgegen zunehmen und zu Lagern. Die Verpackungsmaterialien sind selber zu entsorgen

Evakuationsanlage

Dienstleistung allgemein

NPK Text Bemerkung
554.161.XXX Die Inbetriebnahme der kompletten Evakuationsanlage erfolgt in mehreren Arbeitsgängen. Dies umfasst mindestens:

- Anschluss und Montage aller Komponenten, die Bestandteil der Evakuationsanlage sind
- Ausmessen von Leitungslängen
- Kabel sind über die Klemmleisten der Zentrale anzuschließen
- Anschluss und Montage aller Bedienungs- und Signalisationsfelder
- Anschluss der Schwachstromsteuerungen, die direkt mit der Zentrale verbunden sind
- Allgemeine Kontrolle der Anlage
- Kontrolle der elektronischen Funktionen der Zentrale und der Fernbedienelementen
- Kontrolle aller Schnittstellen mit den verschiedenen Systemlieferanten
- Einmessung und Kalibrierung der Evakuationsanlage nach Norm EN 54-16 und EN 60849
- Korrektur und Aktualisierung der technischen Unterlagen für die Ausführung
- Ausbildung des Betriebspersonals (mind. 3 Durchgänge)
- Anmeldung für die Behördliche Anlageabnahme
- Kostenlose Wartung für das erste Betriebsjahr
- Für das zweite bis und mit elften Betriebsjahr (10 Jahre) der Anlage ist ein Wartungsvertrag abzugeben

554.161.XXX Die technische Bearbeitung der kompletten Evakuationsanlage. Dies umfasst mindestens:

- Die zu Verfügung gestellten Apparate-, Deckenspiegel- und Ausführungspläne sind zu prüfen und dem Elektroingenieur zurück zu senden.
- Teilnahme an Koordinationsbesprechungen mit den am Erstellen der Anlage beteiligten Unternehmen, Behörden und Handwerkern (Terminkoordination und Schnittstellenbereinigung)
- Örtliche Bauführung und zweimalige Instruktion der bauseitigen Installationsfirma
- Abklärungen und Verhandlungen mit Feuerwehr und Polizei
- Erstellen aller für die Ausführung, Abnahme sowie den späteren Service notwendigen Dokumente und Unterlagen. Dies umfasst mindestens Apparateliste (Datenblätter), Blockschemata, Anschlussschemata, Bedienungsanleitungen, Software-Dokumentation auf CD, Konformitätserklärung, Abnahmekontrolle, Servicerapporte
- Erstellen des Blockschemata direkt nach der Auftragserteilung, welches bis zu zehn mal angepasst werden muss
- Prüfen der bauseits zu Verfügung gestellten Brandfallmatrix
- Teilnahme und Mithilfe bei der Erstellung des Vorabnahme- und Abnahme-Protokolls (Abnahmen finden in bis zu 3 Etappen statt)
- Für die Revisionsunterlagen sind alle erstellten Unterlagen nachzuführen und zu bereinigen. Die Unterlagen sind dem Elektroingenieur in digitaler Form und in gelben Bundesordnern mit Inhaltsverzeichnis (5-fach) termingerecht zu zustellen

554.161.XXX Sämtliche für die Evakuationsanlage notwendigen Komponenten sind entgegen zunehmen und zu Lagern. Die Verpackungsmaterialien sind selber zu entsorgen
554.161.XXX Es sind Aufwendungen betreffend EVAK für Integralen Vor- und Haupttest (2x Vortest, 1x Haupttest) einzurechnen

Dienstleistung Schwerhörigenanlage (Schlaufe)

NPK Text Bemerkung
554.161.XXX Erstellung von Schwerhörigen Anlagen nach Norm für induktive Höranlagen SN EN 60118-4: 1998 Dies umfasst mindestens:

- Vormessung für Layout und Design (In den verschiedenen Gebäuden werden die Schwerhörigen-Anlagen sehr unterschiedlich von Eisenverlusten und Störfeldern beeinflusst.) Mit einer Messung vor Ort können diese Parameter erfasst und in der Planung mitberücksichtigt werden. Die Verlegung der Schleife ist folglich zu berechnen, planen auf die bauseitigen Pläne einzuzeichnen.
- sobald die Schleifen verlegt sind, erfolgt eine Kontroll-Messung. Diese hat unbedingt vor der definitiven Verlegung des Bodens zu erfolgen und ist rechtzeitig einzuplanen
- nach dem Einbau der Audioanlage kann der Schleifen-Verstärker angeschlossen und in Betrieb genommen werden. Einregulierung und Schlussmessungen sind einzurechnen
- die Messergebnisse sind in einem übersichtlichen und gut verständlichen Messbericht darzustellen und der Bauherrschaft/Betreiber abzugeben - Kostenlose Wartung für das erste Betriebsjahr - Für das zweite bis und mit elften Betriebsjahr (10 Jahre) der Anlage ist ein Wartungsvertrag abzugeben

Notlichtanlage

Dienstleistungen

NPK Text Bemerkung
554.161.XXX Die Inbetriebnahme der kompletten Notlichtanlage erfolgt in mehreren Arbeitsgängen. Dies umfasst mindestens:

- Anschluss und Montage aller Komponenten, die Bestandteil der Notlichtanlage sind
- Ausmessen von Leitungslängen
- Kabel sind über die Klemmleisten der Zentrale anzuschließen
- Anschluss und Montage aller Bedienungs- und Signalisationsfelder
- Anschluss der Schwachstromsteuerungen, die direkt mit der Zentrale verbunden sind
- Anschluss Batteriesatz - Grundprogrammierung - Programmierung inkl. Anpassungen (bis zu 3 Anpassungen vor Ort) - Allgemeine Kontrolle der Anlage
- Kontrolle der elektronischen Funktionen der Zentrale und der Steuerelemente
- Kontrolle aller Schnittstellen mit den verschiedenen Systemlieferanten
- Korrektur und Aktualisierung der technischen Unterlagen für die Ausführung
- Ausbildung des Betriebspersonals (mind. 3 Durchgänge)
- Anmeldung für die Behördliche Anlageabnahme
- Kostenlose Wartung für das erste Betriebsjahr - Für das zweite bis und mit elften Betriebsjahr (10 Jahre) der Anlage ist ein Wartungsvertrag abzugeben

554.161.XXX Die technische Bearbeitung der kompletten Notlichtanlage. Dies umfasst mindestens:

- Die zu Verfügung gestellten Apparate-, Deckenspiegel- und Ausführungspläne sind zu prüfen und dem Elektroingenieur zurück zu senden.
- Teilnahme an Koordinationsbesprechungen mit den am Erstellen der Anlage beteiligten Unternehmen, Behörden und Handwerkern (Terminkoordination und Schnittstellenbereinigung)
- Örtliche Bauführung und zweimalige Instruktion der bauseitigen Installationsfirma
- Abklärungen und Verhandlungen mit Feuerwehr und Polizei
- Erstellen aller für die Ausführung, Abnahme sowie den späteren Service notwendigen Dokumente und Unterlagen. Dies umfasst mindestens Apparateliste (Datenblätter), Blockschemata, Anschlussschemata, Bedienungsanleitungen, Software-Dokumentation auf CD, Konformitätserklärung, Abnahmekontrolle, Servicerapporte
- Erstellen des Blockschemata direkt nach der Auftragserteilung, welches bis zu zehn mal angepasst werden muss
- Prüfen der bauseits zu Verfügung gestellten Brandfallmatrix
- Teilnahme und Mithilfe bei der Erstellung des Vorabnahme- und Abnahme-Protokolls (Abnahmen finden in bis zu 3 Etappen statt)
- Für die Revisionsunterlagen sind alle erstellten Unterlagen nachzuführen und zu bereinigen. Die Unterlagen sind dem Elektroingenieur in digitaler Form und in gelben Bundesordnern mit Inhaltsverzeichnis (5-fach) termingerecht zu zustellen. Dazu gehören auch digitalisierte Übersichtspläne (PDF) mit Leuchtennummer und Leuchtengruppe
- Luxmessung vor Ort inkl. Bestätigungsschreiben, dass die Normen eingehalten werden.

554.161.XXX Sämtliche für die Notlichtanlage notwendigen Komponenten sind entgegen zunehmen und zu Lagern. Die Verpackungsmaterialien sind selber zu entsorgen
554.161.XXX Es sind Aufwendungen betreffend Notlicht für Integralen Vor- und Haupttest (2x Vortest, 1x Haupttest) einzurechnen

Polycom-/Sicherheitsfunkanlage

Dienstleistung

NPK Text Bemerkung
554.161.XXX Die Inbetriebnahme der kompletten Polycom Gebäudefunkanlage erfolgt in mehreren Arbeitsgängen. Dies umfasst mindestens:

- Anschluss und Montage aller Komponenten, die Bestandteil der Polycom-Anlage sind
- Ausmessen von Leitungslängen
- Anschluss und Montage aller Komponenten
- Anschluss der Schwachstromsteuerungen, die direkt mit der Zentrale verbunden sind
- Montage und Anschluss der Antenne und aller HF-Bauteile
- Messprotokoll erstellen
- Kabelbeschriftungen
- Versorgungsmessung im Gebäude
- Parametrierung und Konfiguration vor Ort inkl. Anpassungen (bis zu 3 Anpassungen vor Ort)
- Allgemeine Kontrolle der Anlage
- Kontrolle der elektronischen Funktionen der Zentrale und der Steuerelemente
- Kontrolle aller Schnittstellen mit den verschiedenen Systemlieferanten
- Korrektur und Aktualisierung der technischen Unterlagen für die Ausführung
- Ausbildung des Betriebspersonals (mind. 3 Durchgänge)
- Kostenlose Wartung für das erste Betriebsjahr - Für das zweite bis und mit elften Betriebsjahr (10 Jahre) der Anlage ist ein Wartungsvertrag abzugeben

554.161.XXX Die technische Bearbeitung der kompletten Polycom Gebäudefunkanlage. Dies umfasst mindestens:

- Detailplanung der kompletten Anlage
- Örtliche Bauführung und zweimalige Instruktion der bauseitigen Installationsfirma
- Erstellen aller für die Ausführung, Abnahme sowie den späteren Service notwendigen Dokumente und Unterlagen. Dies umfasst mindestens Apparateliste (Datenblätter), Blockschemata, Anschlussschemata, Bedienungsanleitungen, Software-Dokumentation auf CD, Konformitätserklärung, Abnahmekontrolle, Servicerapporte
- Erstellen des Blockschemata direkt nach der Auftragserteilung, welches bis zu zehn mal angepasst werden muss
- Teilnahme und Mithilfe bei der Erstellung des Vorabnahme- und Abnahme-Protokolls (Abnahmen finden in bis zu 3 Etappen statt)
- Für die Revisionsunterlagen sind alle erstellten Unterlagen nachzuführen und zu bereinigen. Die Unterlagen sind dem Elektroingenieur in digitaler Form und in gelben Bundesordnern mit Inhaltsverzeichnis (5-fach) termingerecht zu zustellen.

554.161.XXX Sämtliche für die Polycom Gebäudefunkanlage notwendigen Komponenten sind entgegen zunehmen und zu Lagern. Die Verpackungsmaterialien sind selber zu entsorgen

Radio-/TV-Anlage

Dienstleistung

NPK Text Bemerkung
553.161.000 Vor der TV-Installation ist ein Prinzipschema mit den TV-Anschlüssen (inkl. Kabellängen) zu erstellen und die entsprechende Berechnung beim Kabelnetzbetreiber einzureichen. Erst nach dem OK des Kabelnetzbetreibers darf mit der Installation begonnen werden.

Rauch-/Wärmeabzugsanlage (RWA)

Dienstleistung

NPK Text Bemerkung
554.161.XXX Die Inbetriebnahme der kompletten RWA-Anlage erfolgt in mehreren Arbeitsgängen. Dies umfasst mindestens:

- Anschluss und Montage aller Komponenten, die Bestandteil der RWA-Anlage sind
- Ausmessen von Leitungslängen
- Kabel sind über die Klemmleisten der Zentrale anzuschließen
- Anschluss und Montage aller Bedienungs- und Signalisationsfelder
- Anschluss der Schwachstromsteuerungen, die direkt mit der Zentrale verbunden sind
- Anschluss Batteriesatz
- Programmierung der RWA-Lastgruppen
- Programmierung der KNX-Schnittstelle
- Programmierung der Vernetzung
- Programmierung der Brandfallsteuerung
- Anpassungen der Programmierung (bis zu 3 Anpassungen vor Ort) - Allgemeine Kontrolle der Anlage
- Kontrolle der elektronischen Funktionen der Zentrale und der Steuerelemente
- Kontrolle aller Schnittstellen mit den verschiedenen Systemlieferanten
- Korrektur und Aktualisierung der technischen Unterlagen für die Ausführung
- Ausbildung des Betriebspersonals (mind. 3 Durchgänge)
- Anmeldung für die Behördliche Anlageabnahme
- Kostenlose Wartung für das erste Betriebsjahr - Für das zweite bis und mit elften Betriebsjahr (10 Jahre) der Anlage ist ein Wartungsvertrag abzugeben

554.161.XXX Die technische Bearbeitung der kompletten RWA-Anlage. Dies umfasst mindestens:

- Teilnahme an Koordinationsbesprechungen mit den am Erstellen der Anlage beteiligten Unternehmen, Behörden und Handwerkern (Terminkoordination und Schnittstellenbereinigung)
- Örtliche Bauführung und zweimalige Instruktion der bauseitigen Installationsfirma
- Erstellen aller für die Ausführung, Abnahme sowie den späteren Service notwendigen Dokumente und Unterlagen. Dies umfasst mindestens Apparateliste (Datenblätter), Blockschemata, Anschlussschemata, Bedienungsanleitungen, Software-Dokumentation auf CD, Konformitätserklärung, Abnahmekontrolle, Servicerapporte
- Erstellen des Blockschemata direkt nach der Auftragserteilung, welches bis zu zehn mal angepasst werden muss
- Prüfen der bauseits zu Verfügung gestellten Brandfallmatrix
- Teilnahme und Mithilfe bei der Erstellung des Vorabnahme- und Abnahme-Protokolls (Abnahmen finden in bis zu 3 Etappen statt)
- Für die Revisionsunterlagen sind alle erstellten Unterlagen nachzuführen und zu bereinigen. Die Unterlagen sind dem Elektroingenieur in digitaler Form und in gelben Bundesordnern mit Inhaltsverzeichnis (5-fach) termingerecht zu zustellen.

554.161.XXX Sämtliche für die RWA-Anlage notwendigen Komponenten sind entgegen zunehmen und zu Lagern. Die Verpackungsmaterialien sind selber zu entsorgen
554.161.XXX Es sind Aufwendungen betreffend RWA-Anlage für Integralen Vor- und Haupttest (2x Vortest, 1x Haupttest) einzurechnen

Schaltgerätekombinationen

Dienstleistung

NPK Text Bemerkung
531.181.XXX Schränke AP aus Stahlblech

- IP 41
- Aussen mit RAL-Farbe nach Wahl, Rückwand roh, oben geschlossen mit Schlitzen, unten offen
- mit Stangenschloss und Vierkantdorn 6x6mm
- transparente PVC-Abdeckung
Ebenfalls ist folgendes einzurechnen:
- Kurzschlussstromberechnung
- Disposition der Verteilung ist zu erstellen
- Der Verteiler ist nach den örtlichen Vorschriften zu erstellen
- Einbau und Verdrahtung sämtlicher Komponenten
- Verdrahtung auf Klemmen
- Beschriftung sämtlicher Apparate und Abgänge
- Kleinmaterial
- Montage des Verteilers an dem vom der Bauleitung bestimmten Standort
- Prüfung der Einbringung des Verteilers (Transporttrennung)
- Lieferung und allfällige Lagerung des Verteilers
- Inbetriebnahme vor Ort
- komplette Prüfung des Verteilers
- Anbringen einer aktuellen Sicherungslegende (ist für Revisionen nachzuführen)
- Reinigung des ganzen Verteilers
- Zustellen des Stückprüfungs- bzw. Bauartenprüfungsprotokoll
- Zustellen des NIV Protokoll
- Dokumentation gemäss EN61439

Uhrenanlage

Dienstleistung

NPK Text Bemerkung
552.161.XXX Die Inbetriebnahme der kompletten Uhrenanlage erfolgt in mehreren Arbeitsgängen. Dies umfasst mindestens:

- Anschluss und Montage aller Komponenten, die Bestandteil der Uhrenanlage sind
- Ausmessen von Leitungslängen
- Kabel sind über die Klemmleisten der Zentrale anzuschließen
- Anschluss und Montage aller Komponenten
- Anschluss der Schwachstromsteuerungen, die direkt mit der Zentrale verbunden sind
- Parametrierung und Konfiguration vor Ort inkl. Anpassungen (bis zu 3 Anpassungen vor Ort) - Einbau, Installation, Inbetriebsetzung des Zeitsynchronisationssystems - Allgemeine Kontrolle der Anlage
- Kontrolle der elektronischen Funktionen der Zentrale und der Steuerelemente
- Kontrolle aller Schnittstellen mit den verschiedenen Systemlieferanten
- Korrektur und Aktualisierung der technischen Unterlagen für die Ausführung
- Ausbildung des Betriebspersonals (mind. 3 Durchgänge)
- Kostenlose Wartung für das erste Betriebsjahr - Für das zweite bis und mit elften Betriebsjahr (10 Jahre) der Anlage ist ein Wartungsvertrag abzugeben

552.161.XXX Die technische Bearbeitung der kompletten Uhrenanlage. Dies umfasst mindestens:

- Örtliche Bauführung und zweimalige Instruktion der bauseitigen Installationsfirma
- Erstellen aller für die Ausführung, Abnahme sowie den späteren Service notwendigen Dokumente und Unterlagen. Dies umfasst mindestens Apparateliste (Datenblätter), Blockschemata, Anschlussschemata, Bedienungsanleitungen, Software-Dokumentation auf CD, Konformitätserklärung, Abnahmekontrolle, Servicerapporte
- Erstellen des Blockschemata direkt nach der Auftragserteilung, welches bis zu zehn mal angepasst werden muss
- Teilnahme und Mithilfe bei der Erstellung des Vorabnahme- und Abnahme-Protokolls (Abnahmen finden in bis zu 3 Etappen statt)
- Für die Revisionsunterlagen sind alle erstellten Unterlagen nachzuführen und zu bereinigen. Die Unterlagen sind dem Elektroingenieur in digitaler Form und in gelben Bundesordnern mit Inhaltsverzeichnis (5-fach) termingerecht zu zustellen.

552.161.XXX Sämtliche für die Uhrenanlage notwendigen Komponenten sind entgegen zunehmen und zu Lagern. Die Verpackungsmaterialien sind selber zu entsorgen


Kommunikationsanlage (Passiv)

Dienstleistung

NPK Text Bemerkung
XXX.XXX.XXX Der Installateur hat über alle UKV-Anschlüsse (RJ45 und LWL) eine Systemgarantie von Reichle & De-Massari AG von 25 Jahren zu gewährleisten. In der Tertiärverkabelung wird das R&M Modul Kat. 6A EL (Easy Lock) und das R&M-Systemkabel R312594 eingesetzt. Die Installationen sind von R&Mfreenet zertifizierten Fachkräften nach R&M Test- und Installationsrichtlinien zu erstellen.

Die aktuellen Test- und Installationsrichtlinien stützen sich auf die international gültige Norm ISO/IEC 11801 ab. Im speziellen wird darauf hingewiesen, dass vorkonfektionierte LWL Kabel nach verlegtem Zustand bidirektional in zwei Wellenlängen neu geprüft werden müssen. Beigelegte Produktionsprüfprotokolle gelten nicht als Messprotokolle. Basis für die Systemgarantie sind die Garantiebestimmungen von Reichle & De-Massari AG. Bei Projektbeginn ist mit Reichle & De-Massari AG Kontakt aufzunehmen.


Zusatzleistungen

Weitere Festlegungen Bedingungen zur Ausschreibung:

NPK Text Bemerkung
502.611.100 Folgendes ist in den Einheitspreisen und somit im Gesamtangebot einzurechnen:

- Sämtliche Submissionsdokumente sind fester Bestandteil der Kalkulation
- Sämtliche Kabelverbindungen und Apparate sind gut leserlich und dauerhaft zu beschriften
- Sämtliches Material muss halogenfrei sein (sofern auf dem Markt erhältlich)
- Sämtliche Höhenzuschläge, sowie mehrmaliges Besteigen der Gerüste und Scherenbühnen
- Sämtliche Schalltechnischen Massnahmen
- Sämtliche notwendigen und/oder von der Bauleitung angeordneten Spezialeinsätze wie Wochenendarbeiten, erhöhte Etappierungsaufwände, Einsatz von Spezialequipen etc. sind in den Einheitspreisen bzw. im Gesamtangebot vollumfänglich einzurechnen. Sollte es trotzdem zusätzliche ausserordentliche (und nur ausschliesslich von der Bauleitung in Auftrag gegebene) Regiearbeiten ergeben, so sind diese vorzeitig und vor Beginn der Arbeiten der Bauleitung vorzulegen. Nachträglich eingereichte Rapporte werden nicht berücksichtigt und nicht angenommen
- Teilnahme an Planungs-, Koordinations-, PQM- und Bausitzungen (gemäss Sitzungsplan und/oder Aufforderung TU/Planer/Fachbauleitung während der gesamten Bauphase.
- Schnittstellenabklärungen mit sämtlichen indirekten/direkten Fremdgewerken z.B. BMA,NOT, Storenanlagen etc. (Liste nicht abschliessend)

502.611.200 Ungerechtfertigte Nachträge: Der Unternehmer hat vor dem Erstellen eines Nachtrages selbstständig zu prüfen, ob die Leistungen im Werkvertrag enthalten sind oder bereits in einer Form gestellt wurden. Sollten ungerechtfertigte Nachträge eingereicht werden, so werden die Zusatzaufwendungen der Fachbauleitung wie folgt in Rechnung gestellt:

- Pauschal pro Nachtrag: SFr. 500.00 (Bei einer Summe bis zu SFr. 10'000.00)
- Anschliessend 5% des Nachtrages. Die Summen verstehen sich exkl. MwSt. ,Zahlungsfrist 30 Tage.

502.611.100 Sollten aufgrund der Feuerpolizeilichen Vor- und Abnahmen zusätzliche BMA- oder Notlichtapparate gefordert werden, sind diese verlangten Stückzahlen mit Apparaten sowie Installation zu den Einheitspreisen des Werkvertrages zu liefern und montieren. Aufgrund eines separaten Arbeitsganges dürfen keine Mehrkosten entstehen.

Bemusterung

NPK Text Bemerkung
511.117.801 Sämtliche Apparate (GSA, Schalter, Steckdosen, Leuchten, etc.) sind bei der Architektur zu bemustern. Pro Apparat oder Leuchte sind bis zu 5 Muster zu besorgen, zu montieren und zu demontieren. Mindestens folgendes ist pro Apparat einzurechnen:

- Bestellen der geforderten Leuchten und Apparate
- Lieferung und Rückgabe
- Besprechung mit Architekt und Planer
- Bemusterung allg. von Leuchten, Schaltstellen und Gegensprechanlage
- Montage und Demontage von bis zu 10 Leuchtentypen und 10 Elektroapparate zwecks Bemusterung

Schutzräume

NPK Text Bemerkung
511.117.XXX Für die Schutzräume ist folgendes zu beachten und in dieser Position einzurechnen:

- Eingabe der geplanten Massnahmen ist vor Baubeginn an das Amt für Bevölkerungsschutz einzureichen
- Abklärung vor Ort mit dem Kantonalen Amt für Bevölkerungsschutz vor Baubeginn
- Materialisierung und Installation ausschliesslich gem. Technischen Weisungen und Liste der geprüften und zugelassenen Komponenten im Bereich Zivilschutz (https://www.zkdb.vbs.admin.ch/Reporting/RSReportGet.aspx?RSReportInfoKey=d0a6c630d734436f988c5b4662e4bc69, Zulassungsliste ist übergeordnet zu den Technischen Weisungen zu betrachten)
(Beispiele: Befestigung Leuchtmittel auf Wärmedämmung nur mit Kantholz und entsprechenden Materialien, Schockfester Verteiler, Schockfeste Kabelkanäle und Trägermaterial)
- Abnahme vor Ort

Unabhängige Kontrollen

NPK Text Bemerkung
511.116.408 Ausführung der unabhängigen Kontrolle nach NIV mit Ausstellen des SiNa. Ein unabhängiges Kontrollorgan ist aufzubieten. In dieser Position sind die Aufwendungen für die Kontrolle des kompletten Gebäudes zu erfassen.

Sanierung

NPK Text Bemerkung
511.117.XXX Die komplette Elektroinstallation im Gebäude XXX ist über alle Geschoss rückzubauen und zu entsorgen. Die fachmännische Entsorgung hat unter LEED und Minergie-Vorgaben zu erfolgen. Der komplette Abtransport, die Entsorgung sowie die dafür benötigten Hilfs- und Ausrüstungsgeräte sind einzurechnen. Dazu gehört mindestens: Rückzug/Demontage und Entsorgung

- von Drähten
- von Leitungen und Rohren
- von Trasseanlagen inkl. darin verlegten Kabel (horizontal und vertikal)
- von Schaltgerätekombinationen/Elektroverteilungen (Stark- und Schwachstrom). Dazu gehören: Haupt- und Unterverteilungen, Schwachstrom-Racks, Sicherheitsverteiler, Gaslöschanlagen, etc.
- von Apparaten, Schaltern, etc.

Revisionsunterlagen

NPK Text Bemerkung
511.121.211 Revisionsunterlagen (sauber und vollständig) sind dem Elektroingenieur zu Verfügung zu stellen (bringen oder Post-Versand). Zu den Revisionsunterlagen gehört mindestens:

- Handschriftliche Anpassungen/Ergänzungen aller Ausführungspläne
- Handschriftliche Anpassungen/Ergänzungen aller Prinzipschemas
- Handschriftliche Anpassungen/Ergänzungen aller Stromlaufschemas
- Anlagedokumentation/Konformitätserklärung und Betriebsanleitungen aller Anlagen
- Abnahmeprotokolle aller Anlagen und Installationen
- Wartungsverträge

Brandschutzdosen

Dienstleistung

NPK Text Bemerkung
XXX.XXX.XXX Es sind total XXX Brandschutzdosen Gr.1x1 für Kabelinstallationen oder Rohrinstallationen einzurechnen.

Analog oder gleichwertig wie: AGRO, Quickbox HWD 90

Bewegungsmelder/Präsenzmelder

Dienstleistung

NPK Text Bemerkung
XXX.XXX.XXX Nach der Inbetriebnahme ist eine Pauschale für zweimaliges Nachjustieren von Bewegungsmelder (konventionell und Bussystem) einzurechnen.

Funktionserhalt

Materiallieferung

NPK Text Bemerkung
XXX.XXX.XXX Lieferung und Montage von Sammelhalterung.

Analog oder gleichwertig wie: OBO Bettermann, GRIP "M" 15 Art.-Nr.: 2207028

Funktionsbeschrieb KNX

Materiallieferung

NPK Text Bemerkung
XXX.XXX.XXX

Für die Programmierung des KNX-System ist zusammen mit dem Elektroplaner ein Funktionsbeschrieb auszuarbeiten, welches der Bauherrschaft zur Genehmigung gesendet werden kann. Folgende Leistungen sind einzurechnen:
- Vorbesprechung mit dem Elektroplaner
- Erstellen des Funktionsbeschrieb
- 2x Anpassen des Funktionsbeschrieb infolge Rückmeldungen Bauherr
- Revidieren des Funktionsbeschrieb nach Projektende

Storen

Dienstleistung

NPK Text Bemerkung
XXX.XXX.XXX

Für sämtliche Storen und Markisen gilt: Die Storenstecker sind zu liefern, anzuschliessen und zusammen zu stecken. Weiter ist Mithilfe bei der Inbetriebnahme einzurechnen.