Rauch-/Wärmeabzugsanlage

Aus PS-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grundlagen

RWA ist der übergeordnete Begriff für Rauch- und Wärmeabzug. „Untergeordnet“ sind folgende Anlagen:

LRWA – Lüfter RWA

Abströmöffnungen sind ins Freie führende Öffnungen (z.b. Öffnungen in Fassaden und Dächern, Schächte und Kanäle für die Abführung von Rauch und Wärme), die der Feuerwehr den Einsatz mobiler Rauch- und Wärmeabzugsgeräte (z.b. Lüfter der Feuerwehr, Heissgasventilatoren) ermöglichen.
Einblasöffnungen sind Öffnungen durch die mittels Lüfter der Feuerwehr Luft in einen Raum einblasen kann. Dies kann beispielsweise direkt durch eine Türöffnung oder indirekt durch ein Treppenhaus bzw. einen Korridor erfolgen.

NRWA – Natürliche RWA

Natürliche Rauch- und Wärmeabzugsanlagen sind fest installierte Einrichtungen, die im Brandfall durch den entstehenden thermischen Auftrieb wirksam werden und Rauch und Wärme kontrolliert mittels Abström- und Nachströmöffnungen ins Freie abführen.

MRWA – Maschinelle RWA

Maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsanlagen sind fest installierte Einrichtungen, die im Brandfall mittels Ventilatoren und Nachströmöffnungen, Rauch und Wärme kontrolliert ins Freie abführen.

RDA – Rauchschutz-Druckanlagen

Rauchschutz-Druckanlagen (Überdruckbelüftungsanlagen) sind fest installierte Einrichtungen, die im Brandfall die durch sie geschützten Bereiche vor dem Eindringen von Rauch schützen.

Spüllüftung

Eine Spüllüftung versorgt einen Fluchtweg mit Frischluft und erzeugt einen Überdruck, welcher das Einströmen von Rauch in den durchströmten Bereich behindert. Die Abströmöffnung ist so anzuordnen, dass der gesamte Fluchtweg entgegen der Fluchtrichtung mit Frischluft durchströmt wird.

Bauprojekt

Frageliste

zu Klären durch BKP Frage mögliche Antworten Zusatzbemerkung
Brandschutzplaner 232.7 Wo ist die RWA-Bedienung?
Brandschutzplaner 232.7 Wo sind die RWA-Öffnungen, welche angesteuert werden müssen?
  • Treppenhaus
  • Installationsschacht
Bauherr 232.7 Sind Lüftungstaster nötig? Ja, mit Wetterstation
Bauherr 232.7 Welche Störmeldungen sollen übermittelt werden?
Brandschutz-Planer 232.7 Muss die RWA über die Brandmeldeanlage angesteuert werden?

Ja, die RWA muss bei anstehendem Brandalarm übersteuert werden können.

Lieferant 232.7 Was für Antriebe werden für RWA-Fenster verwendet?

Ausführung

Planung

Prinzipschemas (Beispiele)

Platzieren von Tastern

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen müssen von einem im Brandfall sicheren Standort aus von Hand in Betrieb gesetzt werden können. An den Bedienungsstellen muss der Betriebszustand (Betrieb, Störung, ausser Betrieb) erkennbar sein. VKF-BSR-21-15

Platzieren von Zentralen

  • Stromquellen für Sicherheitszwecke sowie deren Steuereinrichtungen müssen ortsfest installiert sein. Sie sind in Räumen mit kleinem Brandrisiko unterzubringen.
  • Der Feuerwiderstand des Aufstellungsraums hat dem Feuerwiderstand des Tragwerks von Bauten und Anlagen und den Brandabschnitten zu entsprechen. Jedoch mindestens Feuerwiderstand EI30. Türen sind mit Feuerwiderstand EI30 zu erstellen.
  • Stromquellen für Sicherheitszwecke sind von Verteilanlagen (Schaltgerätekombinationen) der allgemeinen Stromversorgung mit Feuerwiderstand EI60 abzutrennen. Oder mit mindestens 0,8 m Abstand, in einem Kasten aus Baustoffen der RF1.
  • Akkus dürfen in nicht feuergefährdeten Räumen aufgestellt werden. Sie sind mit einem Schutzkasten mit Feuerwiderstand EI30 zu versehen.
  • Bei der Verwendung nicht wartungsfreier Akkus sind die Räume im Deckenbereich ausreichend zu belüften.
Zulässige Standorte Nicht zulässige Standorte
  • Sanitärverteilräume
  • Räume mit Sicherheitsanlagen
  • Räume mit Niederspannungsverteilanlagen der allgemeinen Stromversorgung. (mit entsprechendem Abstand oder Trennung EI60)
  • Fluchtwege
  • Lüftungszentralen mit Brandschutzanforderungen
  • Putzräume
  • Lager – und Fabrikationsräume mit brennbaren Stoffen
  • Aufstellungsräume für wärmetechnische Anlagen mit Brandschutzanforderungen

Verkabelung

Der Funktionserhalt FE180 – E…(E30,60,90) der Kabelanlage (Kabel, Trasse, Schrauben, Dübel usw.) richtet sich gemäss neuer Richtlinien, nach dem Funktionserhalt des Gebäudes.

Kleinzentralen
  • Zuleitung Kleinzentralen – 230VAC / 13A – TT / 3 x 1,5mm²
Rauchabzugstaster
  • Rauchabzugstaster RT45 – 1fach – FE180 / E… 4 x 2 x 0,8Ø
  • Rauchabzugstaster RT45 – 2fach – FE180 / E… 8 x 2 x 0,8Ø
  • Rauchabzugstaster RT45 – 3fach – FE180 / E… 8 x 2 x 0,8Ø
Lüftungstaster
  • Lüftungstaster LT84 – U72 1 x 4 x 0,8Ø
Wind-/Regenmelder
  • Wind-/Regenmelder – WRM – U72 1 x 4 x 0,8Ø
Antrieb / Klappe
  • Kettenantrieb RWA (polumschaltbarer Motor) ohne Rückmeldung – FE180 / E… 3L x …mm² (keinen Schutzleiter verwenden)
  • Jalousieklappe Stromlos offen/zu ohne Rückmeldung – FE180 / E… 3L x mm² (keinen Schutzleiter verwenden
  • Jalousieklappe Stellantrieb ohne Rückmeldung – FE180 / E… 4L x mm² (keinen Schutzleiter verwenden)

Für die Rückmeldung AUF/ZU werden jeweils 2 bzw. 4 zusätzliche Drähte verwendet.

Faust-Formel 24V

Grundsätzlich gilt für die Querschnittsberechnung 24VDC folgende Faust Formel:

  • ((einfache Kabellänge(m)*Gesamtstrom(A))) / 80

Betriebsbereitschaft / Wartung / Kontrolle

Wartung

Eine RWA Anlage muss gemäss VKF 21-15 Punkt 6.3 periodisch kontrolliert werden. Die Empfehlung dazu ist jährlich. Der Anlageeigentümer oder –betreiber sind dafür verantwortlich, dass die Rauch- und Wärmeabzugsanlagen bestimmungsgemäss in Stand gehalten und jederzeit betriebsbereit sind.

Normen

Lieferanten