Schnittstelle Grund-/Mieterausbau

Aus PS-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKP Bezeichnung Grundausbau Mieterausbau
230 Erschliessungen

Gebäudeerschliessungen Starkstrom, Telefon und TV ausgebaut.

  • Starkstrom durch: ???
  • Telefon durch: ???
  • Swisscom durch: ???

Erschliessungen von zusätzlichen Providern sind komplett durch den Mieter zu tragen. Dies betrifft insbesondere die komplette Planung, Gebäudeeinführung, inkl. der kompletten Installation wie Kabelzug und Anschlüsse etc.

231.21 Hauptverteilungen

Die Hauptverteilung befindet sich ???. Energieabgang inkl. vorbereiteter Messeinrichtungen für die Mieter. Es sind folgende Abgänge für die Mieter vorgesehen:

  • Ladenflächen : 100VA/m²
  • Büroflächen : 50VA/m²

Bei einem höheren Leistungsbedarf als im Grundausbau vorgesehen ist der Ausbau der Hauptverteilung durch die Mieterschaft zu tragen.

231.22 Unterverteilung

Im Grundausbau ist ein Hauptverteiler in der geeigneten Abmessung der vorgegebenen VA/m² enthalten. Der Verteiler wird lediglich mit den benötigten Absicherungen für die Grundausbauinstallationen ausgerüstet, ansonsten handelt es sich um einen leeren Verteiler.

Bei einem höheren Leistungsbedarf und einer allfällig von der Abmessung grösser benötigten Verteilanlage sind die Mehrkosten durch die Mieterschaft zu tragen. Die Bestückung mit Absicherungen, Klemmen u.d.g. erfolgt durch den Mieter.

231.3 Blindstromkompensationsanlage

Es ist keine Blindstromkompensationsanlage im Grundausbau vorgesehen.

Wird eine Kompensationsanlage infolge des Mieterausbaus benötigt, ist diese komplett durch den Mieter zu erstellen. Es ist kein Platz für die Aufnahme der Anlage im Grundausbau vorgesehen.

231.41 Netzersatzanlage (Dieselanlage) Es ist keine Netzersatzanlage im Grundausbau vorgesehen.
231.43 USV-Anlagen Es ist keine USV-Anlage im Grundausbau vorgesehen. Separate USV-Anlage durch und zu Lasten des Mieters.
231.44 Notlichtanlagen Es ist eine Notlichtzentrale pro Gebäudeeinheit jeweils im 1.UG oder 2.UG in der Elektrozentrale vorgesehen. Es ist keine Anbindung von Mieterseitig gelieferten Sicherheitsleuchten oder Unterstationen an die Notlichtzentralen des Grundausbaus vorgesehen. Der Mieter muss eine eigene Notlichtzentrale (Zentralbatteriesystem) erstellen oder mieterseitig wird eine Anlage mit Einzelakkuleuchten erstellt. Eine Rettungszeichenleuchte beim Fluchtausgang in der Mieterfläche wird im Grundausbau erstellt. Bei räumlichen Änderungen zum Grundausbau sind anfallenden Kosten für zusätzliche oder anzupassende Notleuchten durch den Mieter zu

tragen. Einzelakkuleuchten oder ein Zentralbatteriesystem kann durch den Mieter selbst erstellt werden, jedoch darf diese nicht an das System des Grundausbaus eingebunden werden.

232.22 Potentialausgleich Gesamte Erdungsinstallationen, Grundausbau inkl. Anschlüsse in den Steigzonen (Potentialausgleichsschiene) für den Mieterausbau, welche

gleichzeitig als Schnittstelle zur Mietfläche dienen.

Der Potentialausgleich für die Mieterausbauten ist durch und zu Lasten des Mieters zu erstellen.
232.23 Innerer Blitzschutz Überspannungsschutz in der Hauptverteilung sowie den Mieterverteilungen vorhanden. Der Einbau des Überspannungsschutzes in den MieterUnterverteilungen wird im Grundausbau erstellt. Wird ein Überspannungsschutz

Typ 3 (Feinschutz) benötigt, so ist diese durch den Mieter zu erstellen.

232.3 Installationssysteme
  • Ladenflächen: Im Grundausbau werden keine Installationssysteme in der Mieterfläche erstellt.
  • Büroflächen: Im Grundausbau werden keine Installationssysteme in der Mieterfläche erstellt.
  • Ladenflächen: Kabeltragsysteme in der Mieterfläche gehen zu Lasten des Mieters.
  • Büroflächen: Kabeltragsysteme in der Mieterfläche gehen zu Lasten des Mieters.
232.4 Haupt- und Steigleitungen Die Erschliessung ab Hauptverteilung auf die Mieterverteilungen erfolgen in ihrer Dimensionierung nach den vorgegebenen Werten unter

BKP231.21 unter zusätzlicher Berücksichtigung der Normen (NIN)

Bei einem höheren Leistungsbedarf als im Grundausbau vorgesehen sind die Kosten für eine Erhöhung des Leitungsquerschnitts durch die

Mieterschaft zu tragen. Die Erschliessung ist zwingend durch den Elektrounternehmer des Grundausbaus auszuführen.

232.5 Lichtinstallationen In den Mietflächen werden grundsätzlich im Grundausbau keine Beleuchtungsinstallationen vorgesehen. Es wird auch keine Leerrohrinstallation oder dergleichen vorgesehen. Komplette Installation für die Beleuchtung in den Mietflächen.
232.6 Kraftinstallationen Im Grundausbau sind keine Kraftinstallationen vorgesehen. Komplette Installation für die Kraftanschlüsse in den Mietflächen.
232.63 Bodendosen
  • Ladenflächen: In den Ladenflächen sind keine Bodendosen geplant.
  • Büroflächen: Im Grundausbau sind keine Bodendosen vorgesehen. Ausbau von Bodendosen hat durch den Mieter zu erfolgen.
232.64 Storen- und Markiseninstallationen Zentrale Steuerung der Storen/Markisen über Bussystem mit Wetterstation. (Wind/ Regen/ Sonneneinstrahlung) Verkabelung der automatischen Steuerung in den Mietflächen. Die Storen und Markisen werden vom Allgemeinstrom gespeist. Anbindung von Schaltstellen für die örtliche Bedienung der Storen inkl. Aufschaltung und Programmierung. Die Ausführung dieser Arbeiten hat zwingend durch den Unternehmer des Grundausbaus zu erfolgen.
232.65 Automatische Türen Es sind keine automatischen Türen für den Zugang zu den Mieterflächen vorgesehen. Anfallende Kosten für die Nachrüstung der Türen sind durch den Mieter zu tragen.
232.7 HLKS-Installationen Gemäss Schnittstellendokument

HLKS-Planer. Gemäss Schnittstellendokument HLKS-Planer.

232.76 Rauch- und Wärmeabzugsinstallationen Komplette RWA- Anlagen für den Grundausbau. Werden durch die Mieteraus- und Einbauten, Erweiterungen und/ oder Anpassungen an den RWA-Anlagen nötig, sind die anfallenden Kosten

durch den Mieter zu tragen.

233 Leuchten und Lampen Es sind generell keine Beleuchtungskörper in den Mietflächen vorgesehen. Lieferung und Montage sämtlicher Beleuchtungskörper.
235.11 Teilvermittlungsanlagen Es ist keine gemeinsame Teilnehmervermittlungsanlage vorgesehen. Eine allfällige TVA ist autonom durch den Mieter zu erstellen.
235.14
235.16
EDV- Endgeräte
UKV- Endgeräte
Es sind keine UKV oder EDV-Endgeräte vorgesehen. Lieferung und Installation der Endgeräte durch Mieter.
235.21 BrandmeldeInstallationen Es ist keine Brandmeldeanlage vorgesehen.
236.12 Telefonverkabelungen (Kuper + LWL)
  • Kupfer: Amtsverteiler bzw. Zwischenverteiler in der Elektrozentrale. Es ist keine Kupferleitung für die Mieterflächen vorgesehen.
  • LWL: Pro Mieter stehen 4 Fasern zu Verfügung. Das Kabel wird vom LWL-Verteiler bis in die Mieterfläche gezogen und mit 5m Reserve aufgerollt.
  • Kupfer: Installationen ab ZV in der Mieterfläche. Bestellungen der gewünschten Anzahl Amtsleitungen durch die Mieterschaft.
  • Aufschaltung der LWL-Fasern auf den gewünschten Anbieter durch die Mieterschaft. Werden aufgrund des Ausbaus grössere Kabeldimensionen benötigt gehen diese zu Lasten der Mieterschaft. Für die Erschliessung benötigte Installationen wie Panels und sonstige Passiv-Komponenten gehen zu Lasten des Mieters. Aktivkomponenten sind komplett durch den Mieter zu liefern und installieren.
236.16 UKV- Verkabelung Es ist keine UKV-Verkabelung für die Mieter vorgesehen. Komplette Installation der UKV-Verkabelung durch die Mieterschaft.
236.17 Sonnerie-, Türsprech- und Intercomanlagen
  • Ladenflächen: Es ist keine ausgebaute Gegensprech- oder Videogegensprechanlage für die Mieterflächen vorgesehen.
  • Büroflächen: Es ist keine ausgebaute Gegensprech- oder Videogegensprechanlage für die Mieterflächen vorgesehen.
Ausbau Innensprechstelle, Sonnerietaster und Ausbau der Aussensprechstelle. Sämtliche Einbauten gehen zu Lasten des Mieters.
236.18 Ruf- und Suchanlagen (Evakuationsanlage) Es ist keine Evakuationsanlage vorgesehen. Eine freiwillige Evakuationsanlage ist durch den Mieter auf eigene Kosten autonom zu erstellen.
236.31 Einbruch-/ Überfallmeldeinstallationen Es ist keine Einbruch-/Überfallmeldeanlage vorgesehen. Eine Einbruch-/ Überfallmeldeanlage ist durch den Mieter auf eigene Kosten autonom zu erstellen.
236.32 Zutrittskontroll- und ZeiterfassungsInstallationen Es ist keine gemeinsame Zutrittskontroll- und Zeiterfassungsanlage vorgesehen. Eine Zutrittskontrolle ist durch den Mieter auf eigene Kosten autonom zu erstellen.
236.7 Radio- und TV-Empfangsinstallationen Es ist keine Koaxverkabelung oder separate TV-Installation vorgesehen. Falls seitens Mieter ein TV-Anschluss gewünscht wird, ist die komplette Installation ab den zu Verfügung gestellten Fasern via selbständig

gemieteten ONT auszuführen.

238 Bauprovisorien Im Grundausbau wird kein Bauprovisorium für den Mieterausbau zur Verfügung gestellt. Wird ein Bauprovisorium für den Mieterausbau benötigt, muss dieses auf Kosten des Mieters besorgt werden. Unterhalt, Demontage, Kabelrückzug, der SiNa und die Anmeldung ist Sache des Mieters und erfolgt auf eigene Kosten. Der provisorische Anschluss an die

Verteilanlagen im Grundausbau muss zwingend durch den Unternehmer des Grundausbaus erfolgen. Die anfallenden Kosten für Strombezug, allfälliger Absicherung und den Anschluss werden dem Mieter in Rechnung gestellt.

239.2 Entsorgung Allfällig durch den Mieterausbau nötige Entsorgungen.
44 Umgebung Die Umgebungsbeleuchtung wird im Grundausbau ausgeführt. Eine Werbebeleuchtung ist im Grundausbau nicht vorgesehen. Allfällige Werbebeleuchtung und derer Erschliessung und Absicherung. Auf jeden Fall ist eine solche ausserhalb vorgängig zwingend bewilligen zu lassen.