USV-Anlage

Aus PS-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grundlagen

Frageliste

zu Klären durch BKP Frage mögliche Antworten Zusatzbemerkung
Architekt 231.4 Ist die Flächenbelastung für die Batterieanlage ausreichend?
Architekt 231.4 Ist die Einbringung der USV-Anlage gewährleistet?
Bauherr 231.4 Was für Verbraucher sollen über die USV versorgt werden?
Bauherr 231.4 Gibt es Anlagen, die mittels USV-Versorgung heruntergefahren werden?
Bauherr 231.4 Welche Störmeldungen sollen übermittelt werden?
  • Siehe auch: Alarm- Stör- und Zustandsmeldung
Lüftungslaner 231.4 Ist eine Raumbelüftung für die USV-Anlage vorgesehen?
  • ca. 8% der Leistung der USV-Anlage
  • optimal zwischen 15-20°C.

Ausschreibung

  • externer Bypass nicht vergessen!

Ausführung

Planung

Planungshinweise

  • die Auslastung der USV sollte nicht höher als 70-80% liegen
  • Anlaufströme von Trafos und Motoren berücksichtigen
  • Einer USV-Anlage sollte kein FI vorgeschaltet werden
  • USV-Steckdosen müssen gekennzeichnet sein
  • Der Neutralleiter / Mittelleiter am Eingang einer USV Anlage darf in KEINEM Fall getrennt werden!!
    • Das Unterbrechen des Neutralleiters (Mittelleiter) während dem Betrieb der USV Anlage ist gefährlich und kann zu irreparablen Schäden führen!
    • Der Netzstecker der USV Anlage darf während dem Betrieb der Anlage NIE vom Netz getrennt werden, dies gilt ebenso für den Neutralleitertrenner in einer Sicherungsverteilung.
    • Die Schutzerdung (PE) sowie der Neutralleiter (Mittelleiter) müssen IMMER an der USV Anlage angeschlossen sein.

Aufstellhinweise

  • ideale Aufstellorte sind elektrische Betriebsräume
  • die Aufstellung ist grundsätzlich auch in Büro- und Rechnerräumen möglich, jedoch müssen Wärme- und Geräuschentwicklung beachtet werden
  • bei Aufstellung in Lagerhallen oder Durchgängen müssen Staub- und Schmutzbelastung sowie die Luftfeuchtigkeit und die Umgebungstemperatur beachtet werden
  • USV-Anlagen dürfen nur in nicht aggressiver Atmosphäre betrieben werden
  • Batterieanlage verursachen eine Flächenbelastung von weit mehr als 500 kg/m²
Raumbelüftung
  • etwa 8 % der entnommenen Leistung werden in Wärme umgesetzt und müssen durch Ventilation oder eine Klimaanlage abgeführt werden
  • für die Batterieanlage der USV ist eine Raumbelüftung erforderlich, um das Entstehen explosiver Gase zu verhindern, auch beim Einsatz von wartungsfreien, verschlossenen Batterien. Die erforderliche Umluftmenge ist gemäß EN 50272-2/VDE 0510-2 zu berechnen.

Betriebsbereitschaft / Wartung / Kontrolle

Wartungshinweise

  • alle 6 Monate Lüfteröffnungen reinigen und auf Lüftergeräusche achten
  • Batterietest alle 6 Monate
    • übernimmt die Batterie die Verbraucherversorgung bei einem (simulierten) Netzausfall und für ausreichend lange Zeit ?
  • Prüfung der Auslastung
    • bei zu hoher Verbraucherlast arbeitet die USV ständig im Bypass-Betrieb, kein Schutz bei Netzausfällen
  • jährliche Wartung durch den Hersteller oder autorisierte Vertretung mit:
    • Funktionsprüfung
    • prüfen der Einstellwerte
    • Messung der einzelnen Batterieblöcke oder Zellen

Normen

  • Norm EN 50272-2 (VDE 0510)
  • Medizin USV Nach EN/IEC 60601-1 / EN/IEC 60601-1-2 (EMV):